logo

Geschichten – „gehen ins Ohr, bleiben im Kopf!“

Warum werden Cultural Stories immer wichtiger für Unternehmen? Ist Storytelling nur ein Buzzword oder gehört es längst zum A & O unserer Unternehmenskultur und -kommunikation, um uns vom Wettbewerb zu differenzieren?

Cultural Stories stiften Sinn, bauen Vertrauen auf und geben uns Auskunft über unsere Werte und kulturellen Muster. Aber woher kommen Cultural Stories und wie nutzen wir diese bei uns – der Allfoye?

 

Die Menschheit erzählt sich seit Urzeiten Geschichten

Das Erzählen von Geschichten ist ein uraltes Phänomen, welches länder- und kulturübergreifend auftritt. Im Gegensatz zu bloßen Fakten, Daten und Statistiken vermitteln Geschichten Inhalte lebhafter und anschaulicher. Der Neurologe Werner T. Fuchs argumentiert in "Warum das Gehirn Geschichten liebt", dass unser Gehirn nicht auf Fakten reagiert, sondern auf Gefühle. Er schreibt auch, dass mit Storytelling genau die Emotionen angesprochen werden, die in Erinnerung bleiben. Geschichten lassen sich einfach leichter aufnehmen, merken und wiedergeben. Zudem erhält eine Geschichte immer eine persönliche Note durch den Erzähler.

 

Geschichten aus dem Unternehmensleben

Nicht nur im privaten oder gesellschaftlichen Kontext werden Geschichten erzählt, auch in Unternehmen finden sich so genannte Cultural Stories. Mitarbeiter erzählen sich gegenseitig von ihren Erlebnissen und Erfahrungen im Unternehmen, neue Kollegen erfahren, „wie es so ist im Unternehmen“. Über Geschichten lässt sich die Unternehmenskultur erfassen, gestalten und vorantreiben.

 

Cultural Stories wirken intern kultur- und verhaltensstiftend

Cultural Stories veranschaulichen die Kultur eines Unternehmens und reflektieren Werte und Verhaltensweisen der Mitarbeiter. Studien zeigen, dass Cultural Stories Mitarbeiter motivieren, inspirieren und sich die transportierten, zum Teil unbewussten Botschaften auf das Verhalten der Mitarbeiter auswirken können.

priscilla du preez nF8xhLMmg0c unsplash

Willst Du mehr über Werte und Unternehmenskultur erfahren? Dann klicke hier.

 

Lasse andere deine Unternehmenskultur erleben

Cultural Stories machen Werte und Unternehmenskultur nach außen greifbar. Je nach Geschichte werden Unternehmen z.B. als innovativ, erfolgreich oder einfach als attraktiver Arbeitgeber beschrieben.

Ein sehr gutes Beispiel für eine Cultural Story von FedEx:

In den Anfangstagen des Unternehmens war einer der Kuriere in einer verschneiten Nacht im Hinterland des Mittleren Westens unterwegs, um eine Abgabebox für Pakete zu leeren. Aber das Schloss war festgefroren und der Schlüssel im Schloss abgebrochen. Nachdem er vergeblich versucht hatte, die Pakete im Inneren zu erreichen, entschloss sich der Fahrer schließlich, zu einer nahegelegenen Autowerkstatt zu fahren, wo er sich einen Schneidbrenner auslieh, mit dem er die Kiste von den Beinen abtrennte. Der Fahrer steckte die Kiste in seinen LKW und brachte sie zum Flughafen. Dort bohrte sie ein Wartungsteam auf, so dass die Pakete per Flugzeug über Nacht an ihren endgültigen Bestimmungsort gebracht werden konnten.

Diese Cultural Story verdeutlicht, dass FedEx alles tun wird, um dein Paket pünktlich ans Ziel zu bringen. Kein Mission Statement könnte aussagekräftiger sein, um diesen Aspekt der FedEx-Kultur zu kommunizieren als diese einfache Geschichte.

 

Was macht nun eine gute Cultural Story aus?

  • Zentraler, möglichst einfacher Handlungsstrang
  • Zwingende Botschaften und Aussagen
  • Persönliche Note durch den Protagonisten
  • Emotionaler Inhalt
  • Klare Werte

 

Deshalb sollte man am besten seinen Mitarbeitern und Kollegen zuhören!

Die Identifikation und Schärfung der Cultural Stories, die die Mitarbeiter erzählen (oder noch nicht erzählen), stellt ein Weg dar, die Unternehmenskultur zu verändern. Dabei geht es nicht darum, den Mitarbeitern vorzuschreiben, welche Geschichten sie zu erzählen haben – denn dann würden die Geschichten nur schwer ihre Wirkung entfalten. Höre aufmerksam zu!  Du wirst überrascht sein, wie viele Cultural Stories die Mitarbeiter und Kollegen erzählen können, die die Unternehmenskultur repräsentieren – sie müssen „nur“ aufgedeckt werden.

 

Unsere Cultural Stories sind unsere Heldengeschichten aus dem (Berater-) Alltag

Dieses „nur“ Aufdecken zu systematisieren, sich eigene Cultural Stories bewusst zu machen und diese zu teilen, ist ein guter Ansatz, um die vorherrschenden Unternehmenskultur anfass- und erlebbar zu machen und an den Wänden hängenden Werten und Leitlinien echtes Leben einzuhauchen. Daher binden wir Cultural Stories nicht nur regelmäßig bei unseren Kunden in Kultur-Workshops mit ein, sondern nutzen diese auch gezielt für die Veranschaulichung unserer eigene Unternehmenskultur.

Allfoye Helden small

Wir verknüpfen die Cultural Stories außerdem mit unseren „Heldenbildern“, sodass echte Heldengeschichten aus unserem (Berater-) Alltag entstehen. Sie wollen wissen, in welchen Situationen wir den „Avengers“ gleichen oder wir uns wie „McGuyver“ fühlen? – In den kommenden Blogbeiträgen werden wir eine Auswahl an (Alltags-)Heldengeschichten veröffentlichen.

 

STAY TUNED!

 

Zum Autor

Milena ist Beraterin bei der Allfoye Managementberatung GmbH und beschäftigt sich vor allem mit den Themen Kulturanalyse und -entwicklung sowie Changemanagement. Sie brennt dafür, Menschen dabei zu unterstützen, die für sie passenden Wege und Werkzeuge zu finden, um in der sich ständig wandelnden (Unternehmens-) Welt erfolgreich zu sein.

Simon ist Unternehmensberater bei der Allfoye Managementberatung GmbH und Experte für Kulturentwicklung und Change Management. Er hat einen wirtschaftspsychologischen Background und mehrere Publikationen zum Verhalten von Mitarbeitern und zur Steuerung von Projekten veröffentlicht. Simons Motivation ist es, Menschen zur Reflexion zu ermutigen, Bestehendes zu hinterfragen und Neues im täglichen Tun auszuprobieren und zu integrieren.